Zur Webversion.

 

 

Ausgabe 75 | 27. Januar 2017

 

Tops Tax Compliance | Boni & Managergehälter: Wir sind Bahn!
Flops Flughafen BER: Appell an die Wirtschaftssenatorin | Digitalisierung
Was diese Woche wichtig war BlackRock | CEO-Studie | Hoeneß
Tweet der Woche

 

Hier geht's zum DCGI-Newsportal

 

 

Tops der Woche

 

Tax Compliance: Steueroptimierung mit angezogener Handbremse
Globale Konzerne haben einen Gang zurückgeschaltet, wenn es darum geht, Steuern zu sparen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Kanzlei Allen Overy unter 350 Vorständen und Steuerabteilungsleitern in Europa, den USA und Australien, über die das „Handelsblatt“ am Dienstag exklusiv berichtet hat. Die Unternehmen reduzierten „lieber Steuerrisiken als nur die Steuerlast“, konstatierten die Allen-Overy-Experten. Steuerthemen würden bei 40 Prozent der Konzerne mindestens einmal pro Monat auf Vorstandsebene diskutiert (2012 lag die Quote gerade mal bei fünf Prozent). Wir halten das aus mehreren Gründen für richtig. Zum Einen haben Betriebsprüfer die Gangart schon vor Inkrafttreten der neuen BEPS-Steuerregeln verschärft und erheben schneller als früher strafrechtliche Vorwürfe. Zudem ist mancher Konzern auf der Suche nach Lücken in Gesetzen und Steuerabkommen tatsächlich weit übers Ziel hinausgeschossen und hat sich unfaire Wettbewerbsvorteile gegenüber mittelständischen Konkurrenten gesichert – oft angetrieben von Beratern, die ausschließlich kurzfristige finanzielle Effekte im Blick hatten und Aspekte wie die Reputation des Unternehmens ausblendeten. Seien sie deshalb wachsam, wenn sich solche Berater noch in ihrem Unternehmen tummeln.
Zum Blog

 

Boni & Managergehälter: Wir sind Bahn!
Die Deutsche Bahn galt uns bislang nicht als eine Ideenschmiede für interessante Corporate-Governance- und Vergütungskonzepte. Jetzt hat uns Personalvorstand Ulrich Weber jedoch positiv überrascht: Im Interview kündigte er an, die Boni für 4500 Führungskräfte umfassend zu reformieren. Sie orientierten sich künftig nicht mehr am „Erreichen individueller Ziele“ oder dem Erfolg einzelner Sparten. „Ab jetzt zählt nur noch der Erfolg des Gesamtsystems Eisenbahn in Deutschland“, sagte Weber. Das "Silodenken" werde damit aufgebrochen. Wir haben im vergangenen Jahr schon vergleichbare Ansätze bei Bosch und SAP gelobt und bleiben dabei: Wer den Teamgeist im Unternehmen fördern will, darf mit dem Bonus-System keinen Egoismus fördern. Oder wie es die Kollegen von der Boulevard-Presse vermutlich formulieren würden: „Wir sind Bahn“ ist besser als „Ich bin der Größte“. Allerdings steht noch nicht fest, ob das neue Boni-System auch für den Vorstand gilt: Das entscheide der Aufsichtsrat, sagte Weber.
Zum Blog

 

 

Flops der Woche

 

Flughafen BER: Unser Appell an die Berliner Wirtschaftssenatorin
Seit dem Wochenende steht offiziell fest, was die Spatzen schon seit geraumer Zeit von den Dächern pfiffen: Der Hauptstadt-Flughafen BER wird auch 2017 nicht eröffnet. Ziehen die Verantwortlichen jetzt also endlich Konsequenzen auf höchster Ebene, wie es unter anderem der Brandenburger Landesrechnungshof und VARD wiederholt gefordert haben? Es sieht leider nicht danach aus. Statt qualifizierten Managern und Experten könnten laut Presseberichten sogar weitere Politiker in den Aufsichtsrat einziehen. So überlegen die Grünen, ihre Wirtschaftssenatorin Ramona Pop ins Kontrollgremium zu schicken (siehe GermanBoardNews vom 13. Januar) – obwohl sie in Oppositionszeiten die Politiker-Dominanz im BER-AR stets kritisiert hatten. Laut „Tagesspiegel“ hat sich Pop allerdings noch nicht entschieden und Bedenken geäußert; eine für diese Woche geplante AR-Sitzung wurde auf Februar verschoben. Liebe Frau Pop, Sie sind unsere letzte Hoffnung: Ignorieren Sie Ihre Bedenken nicht. Setzen Sie ein Zeichen – für mehr Kompetenz und weniger Politik in den Aufsichtsräten öffentlicher Unternehmen. Unser Dank und Respekt wäre Ihnen gewiss.
Zum Blog

 

Digitalisierung: Unternehmen schludern bei zentralem Erfolgsfaktor
Es ist fast schon eine Binse, aber man kann es nicht oft genug wiederholen: Ausbildung, Kompetenz und Motivation der Mitarbeiter werden immer mehr zum zentralen Erfolgsfaktor für Unternehmen (was Management-Vordenker Peter Drucker bereits prophezeit hat, als noch niemand von der „Digitalisierung“ sprach).  Dennoch vermissen viele Arbeitnehmer hochwertige Weiterbildungsangebote, wie eine aktuelle Umfrage der Beratungsgesellschaft Accenture unter 10.000 Angestellten weltweit zeigt (davon 1000 aus Deutschland): Gerade mal jeder fünfte deutsche Befragte bewertet das Angebot seines Arbeitgebers demnach als hervorragend; fast ein Drittel sieht keine oder völlig unzureichende Weiterbildungschancen. Dabei ist der Geist willig: 53 Prozent gaben zu Protokoll, dass das „regelmäßige Erlernen neuer Fähigkeiten“ für sie wichtig ist. Wir meinen: Das Thema gehört auf die Agenda von Aufsichtsratssitzungen. Im Übrigen können Kontrolleure mit gutem Beispiel vorangehen.
Zum Blog

 

 

 

 

Was diese Woche wichtig war...

 

 

Investoren: BlackRocks Fink „brieft“ Top-Manager – mal wieder
Er hat es wieder getan: Larry Fink, Chef des weltgrößten Asset Managers BlackRock aus den USA, hat Topmanagern großer Unternehmen wie bereits im vergangenen Jahr einen Brief geschrieben. Darin erinnert der 64-Jährige die Adressaten daran, den langfristigen Unternehmenserfolg vor den kurzfristigen zu stellen. Wer entgegen dieses Anspruchs agiere, bekäme dies zu spüren, droht er [...] 
Weiterlesen | Weitersagen: LinkedInTwitterFacebook

 


Managergehälter: CEO-Studie liefert Kritikern neue Argumente
Investoren, die hohe Manager-Vergütungen in Aktiengesellschaften kritisieren, können auf neue Zahlen zurückgreifen: Die Beratungsgesellschaft Korn Ferry hat CEO-Einkommen in Europa im Jahr 2016 analysiert und herausgefunden, dass ein „europäischer“ Vorstandsvorsitzender auf durchschnittlich 3,6 Millionen Euro Jahressalär kam. Top-Verdiener waren Chefs von Schweizer Unternehmen mit im Schnitt umgerechnet 6,2 Millionen Euro. Rang zwei belegen die Briten [...] 
Weiterlesen | Weitersagen: LinkedInTwitterFacebook

 


Aus den Gremien: Hoeneß kehrt auch in den Aufsichtsrat zurück
Nach Informationen von Sport1 wird Uli Hoeneß nach seiner Wahl zum Vereinspräsidenten im November bald auch wieder Aufsichtsratschef der Bayern München AG: Bereits auf der nächsten Sitzung am 6. Februar sollen ihn die Gremien-Mitglieder – darunter Audi-CEO Rupert Stadler, Telekom-Vorstandschef Timotheus Höttges und Ex-VW-Boss Martin Winterkorn – wieder in ihren Kreis aufnehmen und auch [...] 
Weiterlesen | Weitersagen: LinkedInTwitterFacebook

 


Aufsichtsrats-Wahl: Kippen die Europarichter die deutsche Mitbestimmung?
Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg verhandelt seit Dienstag über die Frage, ob die deutschen Vorschriften zur Mitbestimmung mit europäischem Recht vereinbar sind (Aktenzeichen C-566/15). Das Verfahren betrifft mehr als 2000 Unternehmen. Kläger ist ein Kleinaktionär des Hannoveraner Reisekonzerns Tui, der die Wahl – und damit die Zusammensetzung – des Aufsichtsrats für unzulässig hält. Sein [...] 
Weiterlesen | Weitersagen: LinkedInTwitterFacebook

 


Aus den Gremien: Rhön-Aufsichtsrat macht Holzinger zum Chef
Stephan Holzinger, Kommunikationsberater und seit 2013 Aufsichtsratsmitglied beim Krankenhausbetreiber Rhön Klinikum, wird am 1. Februar neuer Vorstandschef des Unternehmens. Der 49-Jährige löst den 56-jährigen Martin Siebert ab, der seit 2013 CEO war und nun Holzingers Stellvertreter wird. Aufsichtsratschef, Rhön-Gründer und -Großaktionär Eugen Münch verspricht sich von dem ungewöhnlichen Personalwechsel, „dass die mit der Fresenius-Transaktion [...] 
Weiterlesen | Weitersagen: LinkedInTwitterFacebook

 


Aus den Gremien: HSV wechselt Juristen für Ex-Kicker ein
Andreas C. Peters, Rechtsanwalt mit Schwerpunkt M&A bei der Kanzlei GSK Stockmann in Hamburg, soll neuer Aufsichtsrat beim Hamburger SV werden. Seine Wahl ist für die Hauptversammlung des Fußballbundesligisten am 15. Februar vorgesehen,weil dann Aufsichtsratsmitglied Peter Nogly zurücktritt. Der 70-jährige frühere Abwehrspieler will künftig „kürzertreten“. Nogly kickte 1969 bis 1980 für den Verein und [...] 
Weiterlesen | Weitersagen: LinkedInTwitterFacebook

 


 

 

 

 

Aktuelle Themen aus anderen Medien

 

 

Wechsel im Börsenrat: Lars Hille, ein neuer Wächter für die Börse
Frischer Wind im Rat der Frankfurter Wertpapierbörse: Das Urgestein Lutz Raettig verlässt das Gremium. Seine Nachfolge übernimmt Lars Hille, Vorstandsmitglied der DZ-Bank. Er steht vor einer großen Herausforderung. Es ist das Ende einer Ära: Seit 2002 leitete der Banker Lutz Raettig den Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse, nun wird der Vorsitzende abgelöst. Den Vorsitz des [...] 
Weiterlesen | Weitersagen: LinkedInTwitterFacebook

 


Barthold Piening: Stada erweitert den Vorstand
Der Pharmahersteller Stada erweitert seinen Vorstand. Barthold Piening ist spätestens ab 1. Juli für die Bereiche Produktion und Forschung zuständig. Der Aufsichtsrat hat auch die Vorstandsvergütung überarbeitet. Der Arzneimittelhersteller Stada holt sich Pharmaexpertise in den Vorstand. Zum 1. Juli wird der Vorstand, der derzeit noch aus Vorstandschef Matthias Wiedenfels und Finanzchef Helmut Kraft besteht, [...] 
Weiterlesen | Weitersagen: LinkedInTwitterFacebook

 


Investoren: Bootet der Linde-Aufsichtsrat die Aktionäre aus?
Fondsmanager und Aktionärsvertreter haben Vorstand und Aufsichtsrat des Industriegasekonzerns Linde laut einem Bericht der FAZ scharf kritisiert, weil sie auf der Hauptversammlung im Mai nicht über die geplante Fusion mit dem US-Konzern Praxair abstimmen dürfen. Die Aktionäre – und nicht Aufsichtsrat und Vorstand – seien Eigentümer des Unternehmens, mahnte Ingo Speich von der Fondsgesellschaft [...] 
Weiterlesen | Weitersagen: LinkedInTwitterFacebook

 


 

 

 Tweet der Woche

 

„Alternative Fakten.“

Da hätten die VW-Anwälte auch mal drauf kommen können. #alternativefacts

@extra3

 

 


Für Sie zusammengestellt von:

Daniel Schönwitz & Peter H. Dehnen

Schreiben Sie uns!

 

 

 

Impressum:
Deutsches Corporate Governance Institut (DCGI) UG (haftungsbeschränkt)
Prinz-Georg-Straße 91, 40479 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 4497 01 | Fax: +49 (0)211 4497 101

Handelsregister: AG Düsseldorf, HRB 75555
Geschäftsführung: Diana Steinbrück, Katrin Danielzik

germanboardnews@dcgi.org | dcgi.org

Sie möchten Ihren Emailempfang bearbeiten?
Einstellungen bearbeiten | GermanBoardNews abbestellen